iGGtecx Terra Cell Supergrobe Geogitter

Eine textile Innovation stellt die neuartige Wirkmaschine zur Herstellung »supergrober Gewirke« (Geogitter) dar. Sie ermöglicht es Geogitter mit beliebiger Maschenweite und mit bisher nicht realisierbaren Eigenschaften herzustellen. Die Maschine kann strangförmige bzw. seilartige »Garne« als Schuss verarbeiten. Die Entwicklung der Wirkmaschine erfolgte in Zusammenarbeit mit dem STFI und der VTT.

Es können unterschiedliche textile und nicht textile Rohmaterialien eingesetzt werden, wie z.B. Garne, Fasern, Granulat, Schnitzel, Flocken, Heu, Stroh u.a.. Dabei können sowohl Naturfasern als auch synthetische Fasern in Reinform oder als Mischungen verarbeitet werden. Für kostengünstige Lösungen findet Recyclingmaterial Verwendung. Dabei können sowohl Naturfasern als auch synthetische Fasern in Reinform oder als Mischungen verarbeitet werden.

Die Herstellung der »Garnes« erfolgt nach dem KEMAFIL®-Verfahren.

Anwendung

Als Bewehrung und zur Entwässerung von Böschungen können die eingearbeiteten starken Stränge bis 80 mm Durchmesser als Wasserspeicher oder als Dränage fungieren. Die Stränge haben Schwellenwirkung und dienen als Rutschsicherung für den Oberboden.

iGGtecx Terra Cell wird auf Böschungen mit Stahlkrampen befestigt (siehe Zeichnung in der Galerie oben).

Technische Daten

  • Durchmesser maschenbildende Grundfäden: bis 25 mm Durchmesser
  • Durchmesser Schussgarn: 40 - 80 mm Durchmesser

Downloads

Produktflyer

Aufbauanleitungen

Ausschreibungstexte

igg prospekte boxshot

Alle Broschüren können Sie auch jederzeit über unser Online-Formular anfordern.