Der Schutz vor Hochwasserereignissen wird immer wichtiger, während gleichzeitig ökologische Aspekte - insbesondere bei großen Bauvorhaben – zunehmend beachtet werden.

Die Flutmulde Rees ist beispielhaft für die gelungene Vereinbarung von Ökologie, Hochwasserschutz und Verbesserung der Schiffbarkeit des Rheins.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Rhein erhielt dafür von der PIANC (World Association for Waterborne Transport Infrastructure) den Working with Nature-Award.
In unserem Workshop möchten wir Ihnen die beim Bau der Flutmulde verwendeten innovativen Produkte und Techniken vorstellen.
Peter Kleine, Bauleiter des WSA Duisburg-Rhein,und Gerd Niedzielski, verantwortlich für die ökologische Baubegleitung, werden Ihnen während der Fähr-Besichtigung nähere Informationen zur Auswahl und Verwendung der Materialien geben.

Das vollständige Programm finden Sie hier zum Download.

Flutmulde Rees Vmax Verlegung Fürst Pückler 15.6.2011 9 890x668
Verlegung und Befüllung von Flussmatratzen.